Handy-Ortung

Ich bin gefragt worden, ob man denn auch ein Firefox OS Handy orten lassen kann. Vorneweg: Ja, das geht, allerdings darf man nicht einfach das Smartphone des Ehepartners ohne dessen Zustimmung orten lassen. Bei Kindern unter 18 und dem eigenen Gerät ist es dagegen erlaubt.

Dem Ehepartner auf der Spur

Es hört sich nach einer einfachen Möglichkeit an, der untreuen Ehefrau oder dem untreuen Ehemann auf die Spur zu kommen. Einfach das Handy zur Ortung anmelden und dann sehen, wo sie oder er ist, wenn es im Büro mal wieder länger wird. Es ist tatsächlich so einfach, allerdings nicht legal.

Die Partnerin oder der Partner müsste dafür ausdrücklich seine Zustimmung geben. Stimmt der Vorwurf und ist die bessere Hälfte nicht doof, lässt sie das Gerät dann einfach im Büro liegen.

Anders sieht es aus, wenn es um das eigene Gerät geht. Das darf man orten, wenn es beispielsweise geklaut wurde. Klar, der neue Besitzer dürfte damit nicht einverstanden sein, weil der es aber illegal an sich genommen hat, gilt die Einschränkung hier bisher nicht.

Legal überwachen lässt sich so auch das eigene Kind, zumindest solange es noch nicht 18 ist. In den USA gibt es sicher schon Anbieter, die besorgten Eltern Bewegungsprofile anbieten. Hierzulande ist es aber bisher meines Wissens noch nicht so weit, nur im Einzelfall lässt sich das Handy orten, beispielsweise wenn der 16-Jährige Sprössling nachts um zwei immer noch nicht von der Geburtstagsparty zurückgekehrt ist. Auch in diesem Fall sollte man aber überlegen, ob man das seinem Kind wirklich antun will.

Wie funktioniert’s?

Bleibt also das Aufspüren gestohlener oder auch verlegter Firefox OS Handys. Ich stütze mich bei meinen Ausführungen zum Thema auf den Beitrag “Was ist Handyortung” von handyorten.org.

Demnach gibt es zwei Möglichkeiten der Ortung, eine per GPS und eine über das Mobilfunknetz. Das Alcatel One Touch FIRE bietet auch eine GPS-Funktion, die wird beispielsweise für den Kartendienst verwendet um die Position zu bestimmen. Allerdings ist dafür eine spezielle App nötig, die es meines Wissens nicht für Firefox OS gibt.

Firefox OS GPS einstellen

Unter Standortzugriff wird das Abfragen des Standorts erlaubt. Das ist beispielsweise für den Routenplaner wichtig.

Bleibt die Möglichkeit, ein Handy über das GSM-Netz zu orten. Das funktioniert vor allem in der Stadt sehr gut, allerdings nicht so genau, dass es das Handy in der dritten Schublade im Badezimmerschrank auf den Zentimeter genau anzeigt. Vielmehr lässt sich nur feststellen, bei welchem Mast sich das Smartphone eingewählt hat. Ohnehin ist beim Suchen eines eingeschalteten Smartphones im eigenen Haus die einfachste Möglichkeit: anrufen.

Zumal die Handyortung per GSM auch nicht kostenlos ist, sondern Geld kostet, denn sie ist immer nur in Zusammenarbeit mit dem Mobilfunkanbieter möglich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *