Neues Firefox OS Handy von LG gesichtet

Der Südkoreanische Hersteller LG will demnächst ein weiteres Smartphone mit Firefox OS auf den Markt bringen. Das jedenfalls berichtet Upleaks. Es soll auf den Namen L25 hören und vor allem in Japan in Zusammenarbeit mit KDDI vertrieben werden. Ob deutsche Nutzer in den Genuss des Geräts kommen, ist unklar. Die Koreaner bieten bereits ein Firefox OS Handy an, das Fireweb, allerdings bisher nur in Brasilien. Über eine Markteinführung in Europa wurde bereits im Frühjahr spekuliert, bisher wurde daraus aber nichts.

Bisher sind nur drei Geräte in Europa im regulären Handel erhältlich (siehe unser Vergleich), wobei sich das älteste Gerät, das Alcatel One Touch FIRE (nicht zu verwechseln mit dem Alcatel One Touch FIRE E) sich immer mehr dem Update auf Firefox 1.3 nicht gewachsen zeigt.

LG Hauptquartier als Bild zu LG Fireweb Artikel

Hauptquartier von LG in Seoul. Foto: Wikipedia

Das Gerät wird die in Deutschland auf dem Markt befindlichen Geräte wohl deutlich übertreffen und sich in der Mittelklasse positionieren, während die bisherigen Smartphones eher in der unteren Liga oder zumindest in der unteren Mittelklasse spielen. Der Bildschirm soll eine Bildschirmdiagonale von rund zwölf Zentimetern und eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixel haben. Der Snapdragon 400 verfügt über vier Kerne mit einer Taktfrequenz von 1,2 GHz, das ist deutlich mehr als beim Alcatel One Touch, das über einen Kern mit derselben Taktfrequenz verfügt. Auch das ZTE Open oder das Alcatel One Touch FIRE E verfügen nur über einen Dual Core Prozessor, also zwei Kerne. Der Arbeitsspeicher übertrifft mit 1,5 GByte den der aktuellen Geräte ebenfalls. Das ZTE Open kommt aktuell auf 512 MB, das Alcatel One Touch FIRE auf die Hälfte.

Die Kamera soll mit 8,0 MP sogar die teurere Geräte übertreffen, ob das Smartphone allerdings auch einen Blitz hat, ist offen. Unklar ist auch noch der Preis, doch wenn der nicht unvernünftig hoch liegt, wäre das L25 eine gute Alternative, wenn es denn in Deutschland auf den Markt kommt.

Insgesamt scheint Firefox OS weiter auf dem Vormarsch. In Europa und den USA tut sich das Betriebssystem nach wie vor schwer. Die Geräte sind zwar preislich attraktiv, richten sich aber vor allem an Einsteiger und Wenignutzer. Doch die wollen meistens etwas Bewährtes und Bekanntes, so dass vor allem Idealisten zu Firefox OS Handys greifen dürften. Aber die profitieren durchaus auch davon, wenn Firefox OS jetzt auch in Russland und Costa Rica vertrieben wird, denn das erhöht den Anreiz, neue Apps zu entwerfen.

One Comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *