Kein Streaming-Stick mit Firefox OS

In meinem Abschiedsbeitrag hatte ich ja angekündigt, mich noch einmal zu melden, wenn der Firefox OS Matchstick ausgeliefert wird. Ich hatte vergangenes Jahr zehn davon über Kickstarter bestellt, deren Auslieferung zunächst verschoben wurde.

Jetzt habe ich mein Geld zurück bekommen. Eine kurze Recherche im Internet erklärt auch warum, das Projekt ist offenbar gescheitert, der Stick wird nicht produziert. Die Entwickler hatte zunächst eine einfache Variante geplant, mit der man aber keine DRM-geschützten Streams hätte ansehen können. Das wollte man ändern, hat die daraus entstehenden Probleme jedoch nicht in den Griff bekommen. Deshalb nun das aus. Die Investoren, also auch ich, erhalten ihr Geld zurück, doch irgendjemand hat dabei wohl sehr viel Geld verloren oder sehr viel Arbeit umsonst geleistet.

Ich habe mich mittlerweile ohnehin daran gewöhnt, einfach den PC an den Fernseher anzuschließen, dass ich auch nicht zur Google Alternative Chromecast greifen werde.

FirefoxOSHandys stellt Betrieb ein

Die meisten Nutzer haben es schon längst gemerkt: Auf dieser Seite passiert nicht mehr viel. Das wird auch so bleiben, denn ich werde die Seite nicht weiter betreiben. Einmal werde ich mich noch melden, nämlich wenn endlich der Matchstick mit Firefox OS ausgeliefert wird, der ja schon lange überfällig ist.

Themen gäbe es genug

Das liegt nicht daran, dass es nichts mehr zu schreiben gäbe. Beispielsweise hat die Stiftung Warentest gerade die Whats-App-Alternative für Firefox Line sehr gut getestet. Das Programm gibt es auch für Android, iOS und Windows Phone. Man kann zwar, anders als bei den hier vorgestellten Diensten OpenWapp und ConnectA2, nicht an WhatsApp-Nutzer Nachrichten versenden, aber immer mehr Nutzer haben, meist zusätzlich zu WhatsApp, auch Line – und für die anderen bieten ja die

congstar Smart Tarife
ausreichend Frei-SMS, nämlich 50 im Tarif S, 100 im Tarif M und sogar 200 im Smart L. Ich bin übrigens mit meinem Firefox OS Handy immer mit Smart S ausgekommen, gehöre aber auch nicht zu den Vielnutzern (congstar Smart Tarife im Überblick).

Firefox OS Gesperrte SIM-Karte

Mein Alcatel One Touch FIRE bleibt vorerst in der Schublade. Foto: Firefox OS Handys

Auch beim Thema Bücher lesen mit Firefox OS gibt es gute Neuigkeiten, denn laut Stiftung Warentest verabschieden sich die Verlage zunehmend vom Kopierschutz Adobe DRM. Mit dem verschlüsselte Bücher lassen sich nämlich mit den für Firefox OS verfügbaren Apps nicht öffnen. Allerdings schreckt der Schutz Raubkopierer ohnehin kaum ab und ärgert ehrliche Leser. Deshalb haben viele Großverlage angekündigt, ihre Bücher nicht mehr zu verschlüsseln. Denn können auch mehr Bestseller auf dem Firefox OS Handy gelesen werden.

Microsoft ist schuld

Auch über die Zahl der Zugriffe kann ich mich nicht beklagen, zumindest nicht in der Zeit, in der ich aktiv publiziert habe. In den vergangenen Wochen sind die natürlich deutlich runter, das ist aber auch nicht verwunderlich, da viele Beiträge schon etwas älter sind.

Nein, der Grund für das Ende von FirefoxOSHandys.de ist einerseits, dass ich in den vergangenen Monaten wenig Zeit für die Seite hatte. Vor allem aber bin ich Firefox OS untreu geworden und nutze jetzt Windows Phone. Es fällt mir daher schwer, regelmäßig noch App-Tests oder ähnliches zu schreiben, schließlich nutze ich es nicht mehr. Dafür kann man unter Alternativen jetzt etwas über Windows Phone lesen, dafür muss man nur an dem Beitrag über Android vorbei scrollen, der über Windows Phone steht darunter.

Tatsächlich ist das von mir verwendete Alcatel One Touch FIRE etwas schwach auf der Brust, seit dem Update auf Firefox OS 2.0 ist fast der gesamte Speicher mit dem Betriebssystem ausgefüllt, so dass ich kaum noch Fotos aufnehmen, Musik oder Bücher speichern kann. Allerdings hätte ich es wohl trotzdem weiter genutzt, hätte ich nicht ein gebrauchtes Nokia Lumia 630 geschenkt bekommen. Das hat auch Nachteile, beispielsweise lässt das darauf installierte Windows Phone keinen anderen Browser als den Internet Explorer zu. Allerdings ist es auch deutlich leistungsfähiger. Ich bin wie gesagt nur ein gelegentlicher Nutzer, doch seitdem mein iPod den Geist aufgegeben hat, nutze ich beispielsweise regelmäßig die Möglichkeit, Podcasts zu abonnieren. Auch die Qualität der Kamera ist besser und in meinem Boxverein und dem Karnevalsverein meiner Tochter werden aktuelle Infos gerne über Whats-App-Gruppen kommuniziert.

Ist Firefox OS noch eine gute Wahl

Das bedeutet für mich aber keinen dauerhaften Abschied von Firefox OS. Sollte mein Nokia Smartphone eines Tages den Geist aufgeben und ich dann nicht wieder ein abgelegtes Smartphone geschenkt bekommen, würde Firefox OS trotz aller Widrigkeiten wieder auf meiner Liste stehen. Eine gute Übersicht über die verfügbaren Geräte bietet übrigens FirefoxOSDevices.org.

Aktuelle Infos aus der Mozilla-Welt bietet außerdem Sören Hentzschel unter https://www.soeren-hentzschel.at. Und wer sich berufen fühlt, FirefoxOSHandys weiterzuführen, der kann sich ja gerne bei mir melden.



468x60 Sony Xperia Z3 Promo

Musik hören mit Firefox OS – Daten sind nicht das Problem

Ich hatte mich ja schon einmal mit dem Thema Musik hören über Firefox OS auseinandergesetzt. Damit meine ich nicht die beiden kürzlich veröffentlichten Beiträge (hier und hier), sondern einen älteren Beitrag, der aber aufgrund neuer Erfahrungen überholt ist und deshalb nicht mehr im Netz steht.

Damals hatte ich auf das Problem des Datenverbrauchs hingewiesen, denn einen besonderen Spotify-Tarif wie ihn beispielsweise T-Mobil anbietet, gibt es bei congstar oder o2 nicht. Für 9,95 Euro erhalten Kunden dort nicht nur Zugriff auf das werbefreie Spotify Premium, das Datenvolumen für das Hören von Musik wird auch nicht auf das Kontingent angerechnet. Bei o2 gibt es zwar einen Napster-Tarif, der Datenverbrauch ist darin aber nicht enthalten.

Auch langsam lässt sich Musik hören

Mittlerweile habe ich festgestellt, dass man aber auch gut mit GSM-Geschwindigkeit Musik hören kann. Denn congstar bietet bei allen Tarifen außer dem “nackten” Prepaid Tarif ohne Grundgebühren (9 Cent Tarif) eine Datenflat, wer mehr als die angegebene Datenmenge verbraucht wird nur gedrosselt, muss aber nicht nachzahlen wie das bei manch anderem Anbieter ist. Der congstar Prepaid Smart M Tarif für 9,99 € / Monat enthält beispielsweise 200 MB schnelles Internet, danach wird das Tempo gedrosselt.

Ursprünglich hatte ich vermutet, Musik liese sich dann nicht mehr hören. Allerdings habe ich jetzt eine andere Erfahrung gemacht. Ich hatte mein Kontingent von 100 MB (<img src=”http://ad.zanox.com/ppv/?28896923C160997038″ align=”bottom” width=”1″ height=”1″ border=”0″ hspace=”1″><a href=”http://ad.zanox.com/ppc/?28896923C160997038T”>congstar Smart Tarif</a> S) aufgebraucht, konnte aber trotzdem noch gut Webradio hören.

Musik ist auch Geräusche

Erst war ich darüber etwas erstaunt, aber eigentlich ist Musik ja auch nicht viel anders als Sprache. Schließlich kann ich auch ein GSM-Handy ans Radio halten und so Musik übertragen. Natürlich erwarte ich vom Webradio eine etwas höhere Tonqualität, aber prinzipiell ist das Verfahren ja ähnlich. Zumindest hat es bei mir funktioniert.

Ein Problem bleibt natürlich, wer viel Musik hört und sein Datenvolumen so aufbraucht, kann dann am Ende des Monats eventuell keine Filme mehr ansehen oder surft langsamer.

Fazit

Ein vollwertiger iPod-Ersatz ist das Firefox OS Handy noch nicht. Webradio funktioniert aber schon ganz gut und die Belastung für das Datenvolumen ist auch nicht so schlimm wie ich zuerst vermutet hatte.

Weitere Infos zu den Tarifen:

o2 Tarife im Überblick

congstar Smart Tarife im Überblick, congstar Allnet Flat Tarife,
congstar Surf Flat L



redcoon hat mehr auf Lager!

Musik – Teil 2

Bei mir am Bett liegt immer noch ein alter iPod Nano aus dem vergangenen Jahrzehnt. Das Kabel gibt langsam seinen Geist auf, aber der Musikspieler ist für mich noch immer relativ unverzichtbar. Die einfachste Alternative wäre natürlich Musikhören über das Smartphone, aber hier überzeugt Firefox OS bisher nur teilweise. Der Musikplayer bietet keine individuell gestaltbaren Wiedergabelisten und die Alternativen Folder Player und Soundlist funktionieren bei meinem Alcatel One Touch FIRE nicht.

Online-Radio

Allerdings hat Firefox OS 1.3 durchaus eine Verbesserung gebracht. Bei der Suche gibt es jetzt die Kategorie Musik, über sie lassen sich alle Musik-Apps anzeigen, neben den bereits installierten auch solche aus dem Mozilla Marketplace. Das ist sehr hilfreich.

Firefox OS 1.3 Neuerung

Die Übersicht “Musik”, eine der Neuerung von Firefox OS 1.3

Der Klassiker heißt hier natürlich Spotify, eine spezielle App gibt es für Firefox OS aber nicht. Allerdings lässt sich der Dienst natürlich über den Browser aufrufen.

SoundCloud

Eine Alternative mit eigener Firefox OS APP ist SoundCloud. Im Test funktioniert das auch gut, die Auswahl an Musik ist aber nicht gerade umwerfend. Auch die App selbst ist eher einfach gestrickt. Es gibt keinen persönlichen Bereich in dem man beispielsweise Wiedergabelisten anlegen kann. Trotzdem eine brauchbare Alternative zu Spotify, wenn auch keine gleichwertige.

World Radio Player von Emilis Dambauskas

Ein ganz anderes Konzept als Spotify und SoundCloud verfolgt der World Radio Player von Emilis Dambauskas. Die App dient nur dazu, verschiedene Web-Radio Stationen aufzurufen. Die Auswahl ist umfangreich, man kann nach verschiedenen Kategorien durchsuchen, beispielsweise World.

Die Sortierung ist nicht immer ganz selbsterklärend, an manchen Stellen würde man sich auch noch mehr Unterkategorien wünschen. World Musik beispielsweise kann vieles bedeuten, darunter fällt sowohl österreichische Volksmusik als auch afrikanische Klänge. Ansonsten aber ist die App sehr gut geworden, Stationen lassen sich auch gezielt suchen. Ich nutze die App gerne, um mal exotische Radiostationen zu hören.

Fazit

Es gibt auch bei Firefox OS attraktive Musikangebote, vor allem wenn man nicht nach bestimmten Titeln sucht, sondern einfach mal in den ein oder anderen Radiosender reinhören will. Es gibt natürlich noch deutlich mehr Apps, wer welche nutzt, darf in den Kommentaren gerne seine Erfahrungen schildern.



redcoon hat mehr auf Lager!

Ärger mit dem Alcatel One Touch FIRE

Eigentlich wollte ich ja mit dem Thema Musik weitermachen, aktuell ärgert mich mein Alcatel One Touch FIRE allerdings etwas. Leider muss ich sagen, ich halte weiterhin viel von Firefox OS, nicht aber vom ersten Alcatel Smartphone mit diesem Betriebssystem, dem klassischen Alcatel One Touch FIRE. Wer sich für das Betriebssystem entscheidet, sollte mindestens mit dem Alcatel One Touch FIRE E anfangen. Das hat sich offenbar auch bei den beiden Mobilfunkern die Firefox OS anbieten rumgesprochen, bei congstar und im o2 MyHandy Shop gibt es das klassische Alcatel nicht mehr, sondern nur noch das Nachfolgemodell FIRE E. Das kostet bei congstar mittlerweile sogar weniger als 100 Euro (ohne Versandgebühren), ist also ähnlich teuer wie das Alcatel FIRE und hat mitunter gute Kritiken bekommen. Alternativ wird im deutschsprachigen Raum noch das ZTE Open angeboten, entweder über eBay oder hartlauer.at. Das klassische Alcatel One Touch FIRE gibt es teilweise auch noch, ich würde es allerdings nicht nochmal kaufen.

Problem SMS

Dass meine WhatsApp-Klone nicht immer funktionieren, daran habe ich mich schon gewöhnt. Jetzt sind aber neue Probleme dazu gekommen. Eingehende SMS werden nicht immer zuverlässig angezeigt. Aber noch schlimmer: Teilweise lassen sich auch keine mehr senden. Ein Klick auf “Senden” schließt die SMS einfach. Es hilft dann das Smartphone runter zu fahren und neu zu starten, mitunter aber nur für eine SMS.

Problem USB-Speicher

Ebenfalls ärgerlich ist die Tatsache, dass mein Smartphone nicht mehr als USB-Speicher erkannt wird. Das ist sogar besonders dumm, denn ich habe damit keinen Zugriff auf die Dateien auf der SD-Karte. Eigentlich lässt es sich im Menü einstellen, ob der Zugriff erlaubt werden soll. Aber das hat keine Auswirkungen, auch nach Setzen des Hackens funktioniert es nicht.

Problem WLAN

Glücklicherweise nutze ich das Datenvolumen meines congstar Smart Tarif S oft gar nicht ganz aus. Außerdem verzichtet congstar darauf, Kunden automatisch Zusatzgebühren aufzuhalsen, wenn das Volumen überschritten wird. Es gibt eine Datenflat, bei der man zwar gedrosselt aber nicht mit Zusatzkosten belegt wird. Nur sobald ich schnelles Internet bewusst nachbuche muss ich bezahlen.

Das ist aktuell deshalb besonders wichtig, weil mein Smartphone sich weigert sich über WLAN zu verbinden. Warum weiß ich nicht, nur dass es eben nicht geht.

Fazit

Obwohl mein Telefon noch nicht einmal zwei Jahre alt ist überlege ich ernsthaft auf ein anders Firefox OS Handy umzusteigen.



728x90 Smart 100 Gif

Musik hören mit Firefox OS – Spotify, Webradio und Musikplayer

Beim Thema Musik hören übers Firefox OS Handy habe ich ein paar neue Erkenntnisse gewonnen und den alten Beitrag deshalb herausgenommen. Damit es nicht zu lange wird, habe ich ihn geteilt und in drei Stücke geschnitten, nämlich

  • Musikplayer für Firefox OS
  • Sound Cloud, Spotify und Webradio
  • Spotify Tarife und Alternativen

Den Anfang im Test macht natürlich der Musikplayer, da hat sich meine Bewertung in einigen Punkten leider nicht verbessert. Das größte Problem für mich ist, dass sich keine Abspiellisten erstellen lassen. Firefox OS bietet eine Reihe von Listen wie “Am häufigsten gespielt”, doch selbst festlegen kann man die Titel nicht, es handelt sich um das, was beim iPod “automatische Wiedergabelisten” heißt. Vor allem eine Funktion wie die “On-The-Go-Liste” beim iPod wäre praktisch. Darauf werden die Titel gesetzt, die man als nächstes anhören will. Sie gibt es immer nur einmal, will man eine neue Liste anlegen.

Firefox OS Abspielliste

Die Abspiellisten im Musikplayer von Firefox OS

Immerhin gibt es die Möglichkeit, die Titel nach Alben, Künstler oder einzelnen Liedern aufzuführen, man kann also auch einfach ein Album durchhören. Ich nutze allerdings viele Podcasts, die will ich nicht durcheinander, sondern in meiner Reihenfolge hören.

Wer einen Titel sucht, sollte die Möglichkeiten nutzen, die Startseite mit den einzelnen Covern ist zwar schön bunt, aber unübersichtlich. Das will ich noch nicht einmal kritisieren, sie dient ja nur als Einstieg.

Seit meinem letzten Beitrag zum Thema Musik habe ich noch zwei Alternativen ausprobiert, den Folder Player von Andrea Magro und die Soundlist von FabianOvrWrt.

Beide sind gut bewertet, jeweils mit vier von fünf Sternen, basierend allerdings nur auf 21 beziehungsweise elf Bewertungen. Ach ja, kostenlos sind sie natürlich auch. Die Idee dahinter ist einfach, man legt verschiedene Musikstücke in verschiedene Ordner auf der SD-Karte und ruft dann jeweils einen Ordner auf. Das ist natürlich etwas umständlich, vor allem wenn ich eine “On-The-Go”-Liste erstellen will, aber zumindest kann ich meine Musik nach Genres oder Stimmungen ordnen. Leider funktionieren beide Apps bei mir nicht. Sie lassen sich installieren, spielen aber keine Musik. Mich würde interessieren, ob andere Nutzer ähnliche Erfahrungen gemacht haben, gerne als Kommentar zu diesem Beitrag. Denn angesichts der guten Bewertung scheint die App ja bei vielen Nutzern zu funktionieren.

WATCHEVER-AKTION: 3 Monate für je 2,99 €! Tausende Filme & Serien in einer Flatrate. Jetzt anmelden!

WATCHEVER - die Flatrate für Serien & Filme! AKTION: 3 Monate für je 2,99€! Jetzt sichern!

Matchstick mit Verspätung

Vor rund einem halben Jahr hatte ich in zehn Exemplare des neuen Firefox OS Matchstick investiert, einer Alternative zu Googles Chromecast. Im Februar 2015 sollten die ersten Sticks ausgeliefert werden, am Freitag erhielt ich eine Mail “Matchstick is not going to ship in February”. Stattdessen sollen die ersten Produkte erst im August ausgeliefert werden, also ein halbes Jahr später.

Der Stick sei noch nicht zufriedenstellend und man wolle nichts ausliefern, was noch nicht wirklich fertig sei. Die Entwickler benennen vier Punkte, bei denen es Verbesserungen geben soll, die teilweise auch über das bisher Versprochene hinausgehen.

Hardware

Statt einem Zweikern- (Dual Core) soll ein Vierkernprozessor (Quad Core) zum Einsatz kommen. Außerdem soll die Wi-Fi-Technik zur kabellosen Übertragung verbessert werden. Denn der Matchstick solle über einen HMDI-Port verbunden werden, wobei es sich vermutlich um einen Tippfehler handelt und ein HDMI-Port gemeint ist. Der aber ist an vielen Fernsehgeräten so positioniert, dass es zu Verbindungsproblemen wie Wi-Fi kommen kann, beispielsweise wenn er an der Rückseite ist. Deshalb soll die Wi-Fi Performance besser werden. Auch weitere Hardware-Verbesserungen soll es geben, hier blieb die Mail aber sehr allgemein.

Software

Von Firefox OS will Matchstick nicht abrücken. Allerdings soll es an anderer Stelle Verbesserungen geben, beispielsweise beim digitalen Rechtemanagement (DRM). Das ist nötig, um über Netflix oder Watchever Serien ansehen zu können. Wie stark die Nutzung ohne DRM-Unterstützung eingeschränkt ist, wissen Firefox OS Nutzer, die über ihr Smartphone Bücher lesen wollen. Das funktioniert bei Büchern ohne DRM und damit bei den meisten Bestsellern nicht. Nur wenige Buchhändler wie beam – Das eBook Portal bieten ausschließlich Bücher ohne DRM. Deshalb will Matchstick zusammen mit der Open Source Community DRM als unabhängiges Projekt vorantreiben. Daneben soll es eine Reihe weiterer kleiner Software-Verbesserungen geben.

Verwertungsfirmen

Zusammen mit Dienstleistern wie Netflix soll über das Thema DRM ebenfalls gesprochen werden. Was genau hier Matchstick plant, geht aus der Mail aber nicht hervor.

Entwickler

Matchstick will verstärkt auch die Entwickler ansprechen und sie dazu animieren, für die Chromecast Alternative Anwendungen zu entwickeln.

Also noch ein halbes Jahr Wartezeit. Bleibt zu hoffen, dass die Wartezeit sich lohnt.


Science-Fiction ebooks allgemein

Ich habe es ja bereits angekündigt, dass ich aktuell ziemlich eingebunden bin und deswegen kaum zum Schreiben von neuen Beiträgen komme. Selbst meine neue Seite sparbuch-test.de muss aktuell warten. Dabei tut sich im Moment einiges, auch HTC experimentiert aktuell mit Firefoxx OS. Außerdem sollten die von mir bestellen Streaming-Sticks mit Firefox OS als Alterantive zu Googles Chromecast bald eintreffen und werden dann von mir verkauft.

Trotzdem habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, wie es mit FirefoxOSHanys weitergehen soll. Ich plane für die nächsten Monate:

  • Eine Überarbeitung des Beitrags zum Thema Musikhören, da habe ich neue Erfahrungen gemacht.
  • Eine Seite mit Fragen und Antworten zu Firefox OS
  • Eine Seite zu Windows Phone als Firefox Alterantive.

Der letzte Beitrag soll nicht heißen, dass ich mich von Firefox OS verabschiede oder Windows Phone als echte Alternative für bewusste Konsumenten sehe. Aber ich habe ja auch bereits über Android geschrieben und selbst mir ist klar, dass Firefox OS nicht für jeden das Richtige ist.

“Gesperrte SIM-Karte”

Dass man trotz der angekündigten Überarbeitung wenig von FirefoxOSHandys.de hört, hat einen einfachen Grund. Seit über einer Woche meldet mein Alcatel One Touch FIRE mir, die SIM-Karte sei gesperrt.  Ich kann erstaunlicherweise noch anrufen, aber weder den Datentarif nutzen noch SMS verschicken oder per USB auf das Smartphone zugreifen. Selbst WLAN funktioniert nicht, versuche ich WLAN zu aktivieren erhalte ich zwar keine Fehlermeldung, aber die Einstellung bleibt auf “Deaktiviert”. “Gesperrte SIM-Karte”, erfahre ich über die Benachrichtigung.

Mein erster Verdacht war, dass ich mich beim Eingeben der Pin vertippt habe, doch auch nach Herunterfahren und Neueingabe geht das Smartphone nicht mehr. In meinem alten Nokia habe ich mit der SIM-Karte dagegen keine Probleme.

Der congstar Support war leider wenig hilfreich. Dort schrieb man mir kurz zurück: “Vermutlich haben Sie einen SIM-Lock”. Das ist einerseits so, als würde ein Arzt dem Patienten sagen “Sie haben die Grippe” und dann den Patienten ohne nähere Erläuterungen wie das Problem zu lösen ist wieder nach Hause schicken. Anderseits ist es sicher falsch, denn SIM-Lock bezeichnet das Sperren von Handys für SIM-Karten, die ein oder mehrere Kriterien nicht erfüllen. Im Regelfall heißt das, dass sie von einem anderen Anbieter sind. Nur leider habe ich eine congstar-SIM-Karte in einem bei congstar gekauften Smartphone, das auch über ein Jahr funktioniert hat.

Kein Alcatel One Touch FIRE Update auf Firefox OS 1.3

Hier ist noch Version 1.1. installiert, doch unter 1.3. sieht die Oberfläche genauso aus.

Geholfen hat letztendlich die harte Tour, das Zurücksetzen aller Einstellungen. Die entsprechende Funktion war nicht ganz einfach zu finden. Sie verbirgt sich hinter “Einstellungen” – “Geräteinformationen”. Dort werden oben Telefonnummer, Modell und Software angezeigt. Darunter befindet sich die Schaltfläche “Weitere Informationen”, die anklicken.

Im nächsten Schritt erscheinen eine ganze Reihe weiterer Angaben, beispielsweise zur Plattformversion, es gibt aber auch die Schaltfläche “Telefon zurücksetzen”. Aber Vorsicht: Alle Einstellungen und Daten gehen damit verloren.

In meinem Fall habe ich in den sauren Apfel gebissen und das Telefon zurückgesetzt. Jetzt funktioniert es wieder, alle Kontaktdaten und Voreinstellungen sind natürlich hin. auch meine Apps und Lesezeichen sind natürlich weg. Aber mein altes, aber wie ein VW Käfer zuverlässiges Nokia 1600, darf wieder in den Ruhestand gehen.